thjnk Zürich: Eine Bank, die sich wie eine App anfühlt.


26.10.2020 – Die Credit Suisse lanciert CSX-Marketingkampagne mit thjnk Zürich und Hotz Brand Consultants.

Unter dem Naming CSX zündet die Credit Suisse die nächste Stufe der Digitalisierung und offeriert ihren Kunden eine neue und unkomplizierte Banking-Erfahrung. «Mit CSX bringen wir die Expertise und das umfassende Leistungsangebot der Credit Suisse mit der Benutzerfreundlichkeit einer rein digitalen Bank zusammen», so CMO Roman Reichelt, «damit man keine App mehr braucht, die Bank spielt, sondern nur noch eine Bank, die sich wie eine App anfühlt.»

Mit den Produkten «CSX» und «CSX Young» bringt die Credit Suisse ein völlig neues Digital-Angebot auf den Markt: Sämtliche Bankgeschäfte können via App auf dem Smartphone getätigt werden. Wer die App runterlädt, eröffnet direkt via Smartphone ein CHF-Privatkonto – komplett papierlos. Dazu bekommt man eine onlinefähige Debit Mastercard für kostenlose Auslandtransaktionen sowie diverse Self-Service-Funktionalitäten aus den Bereichen Anlage oder Vorsorge. In den kommenden Monaten wird das Angebot zudem stetig erweitert.

Für die Entwicklung und die Realisierung der neuen Produktmarke arbeitete Credit Suisse eng mit Hotz Brand Consultants zusammen. Für die neu kreierte Identität von CSX, das Naming und den Look & Feel waren die etablierten Stärken der Marke Credit Suisse der Ausgangspunkt. Chris Steinacker, Geschäftsführer der Markenberatungsfirma, erläutert: «Matchentscheidend war es, die bestehenden Stärken der Credit Suisse in einem neuen Kontext zu interpretieren und anzuwenden. So konnte eine neue Produktmarke mit hoher Charakteristik und differenzierender Eigenständigkeit entstehen.» Hotz Brand Consultants entwickelte nebst der Markenstrategie und -architektur auch das Design für CSX und arbeitete intensiv mit dem UX/UI Team der Credit Suisse an der digitalen Erlebbarkeit von CSX.

Für die holistische Lancierungskampagne setzte die Credit Suisse wie schon bei ihrer «Bank für Unternehmer»-Kampagne auf die Agentur thjnk Zürich. Zusammen mit ihr wurde eine aus Kundensicht gedachte Kampagnen-Plattform entwickelt. Die Frage «Könnt ihr nicht ein bisschen weniger Bank und ein bisschen mehr App sein?» ist dabei einerseits die Stimme der Zielgruppe und andererseits das Mindset, auf der sämtliche Werbemassnahmen aufbauen «So werden in allen Werbemitteln konkrete und teils auch herausfordernde Fragen an die alte Bankenwelt gestellt, welche wir von der Credit Suisse dann genauso konkret beantworten: Klar geht das», so Judith Schulte, Head Marketing Initiatives & Advertising bei Credit Suisse.

Das Herzstück der Kampagne ist der Film «Customer Call», der mit Regisseur Martin Werner komplett in der Schweiz umgesetzt wurde. Die einzelnen Vignetten des Films und der Print-Umsetzungen sind eigenständig – und zugleich eine augenzwinkernde Hommage an bekannte Szenen aus der Popkultur. Die 360-Grad-Kampagne startet Ende Oktober auf der Awareness-Ebene, läuft weiter über die Consideration-, bis hin zur Performance-Ebene Mitte Januar des nächsten Jahres. Neben TV, OOH und POS kommen diverse nach Zielgruppen segmentierte und datengetriebene Digital- und Social-Werbemittel zum Einsatz, flankiert von Content Partnerschaften und einer Influencer-Kampagne.

zurück zur Übersicht